Shopping Cart
Your Cart is Empty
Quantity:
Subtotal
Taxes
Shipping
Total
There was an error with PayPalClick here to try again
CelebrateThank you for your business!You should be receiving an order confirmation from Paypal shortly.Exit Shopping Cart

Jesus Christus

"Light of the World" von Nathan Greene

An Jesus Christus scheiden sich die Geister. Der größte Mann der Geschichte namens Jesus hatte keine Diener, doch man nannte ihn Meister. Er hatte kein Diplom, doch sie nannten ihn Lehrer. Er hatte keine Medikamente, doch nannte man ihn Heiler. Er hatte keine Armee, doch Könige fürchteten ihn. Er gewann keine militärischen Schlachten, doch er eroberte die Welt. Er beging keine Verbrechen, doch man kreuzigte ihn. Er wurde begraben, doch lebt er heute. 

Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und in Ewigkeit! (Hebräer 13:8)

Er ist wahrer Mensch und wahrer GOTT !

Ja, ja, ich weiß. Für viele war er "ein guter Mensch", für andere "ein großer Morallehrer", andere wissen, dass er am Kreuz gestorben ist, aber nicht so recht wieso. Es gibt Menschen die glauben, er sei ein Engel gewesen, ein Prophet, oder ein Geschöpf Gottes, das unsere Schuld ans Kreuz trug. Dann gibt es auch diejenigen, die der Meinung sind, dass Jesus ein Revolutionär à la Ché Guevara war.... oder einfach ein Verrückter. Es gibt viele Meinungen über Jesus.

Aber Jesus sagt über sich selbst: "Ich bin der WEG, die WAHRHEIT und das LEBEN." 

Die klassische Dreieinigkeitslehre besagt,

  • es gibt nur EINEN Gott
  • Vater, Sohn und Heiliger Geist sind gemeinsam dieser Gott
  • Der Vater ist nicht der Sohn. Der Sohn ist nicht der Vater. Der Heilige Geist ist nicht der Vater und auch nicht der Sohn. Aber alle drei sind ein und derselbe Gott.

Um es mit einem einfachen Bild zu erklären: Das Molekül H2O (Wasser) tritt uns in drei völlig unterschiedlichen Erscheinungsformen gegenüber: nämlich als Eis, flüssiges Wasser und Wasserdampf. Alle drei sind dasselbe Element - und doch sind sie untereinander nicht identisch: Eis und Wasserdampf sind nicht identisch, obwohl beide H2O sind. Ebenso sind auch der Vater, der Sohn und der Heilige Geist drei Erscheinungsformen desselben Gottes. Alle drei sind Gott - aber trotzdem sind sie wie Eis und Wasserdampf untereinander nicht austauschbar oder identisch.

Jesus Christus ist als wahrer Mensch und wahrer Gott auf die Erde gekommen. Er ist der Abdruck des Wesens Gottes als Mensch. Das bedeutet einfach, dass er den Unsichtbaren für uns sichtbar macht. Er trägt das Wesen Gottes in sich selbst. Jesus Christus, der Messias (der Gesalbte) ist Gott gleich. 

Das gesamte Wirken Jesu Christi wurde im Buch des Alten Testaments in Hunderten von Prophezeiungen vorhergesagt. Der Prophet Jesaja beschrieb ihn so ungefähr 700 Jahre vor Jesu Geburt:

Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und er heißt Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, Friede-Fürst; auf dass seine Herrschaft groß werde und des Friedens kein Ende auf dem Thron Davids und in seinem Königreich, dass er's stärke und stütze durch Recht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit. (Jesaja 9,5-6)

Jesus sagte von sich: "Ich und der Vater sind eins." (Johannes 10, 30)

Der ewige Gott ist als Mensch auf die Erde gekommen, um uns Menschen zu zeigen, wie Gott ist. 

Nur weil er Gott ist, kann er uns Gott zeigen und nur weil er Mensch ist, können wir Menschen diese Offenbarung auch annehmen. 

Wir dürfen ihm vertrauen, weil er uns kennt. Er weiß alles über jeden einzelnen von uns und er liebt uns (trotzdem!). Er weiß vom Elend dieser Welt, weil er es selbst erlitten hat. 

Der Höhepunkt der Offenbarung Gottes in Christus war ohne jeden Zweifel sein Tod am Kreuz von Golgatha. Dort zeigte er, dass Gott gerecht ist, weil er die Sünde richtet, und dass Gott Liebe ist, weil er nicht den Tod von uns Sündern wollte. Er hat die Sünde der Welt in Jesus auf sich selbst gelegt und gerichtet. 

Daniel Siemens,

Pastor der Freien Evangelischen Gemeinde Köln-Ostheim, erklärt die zwei Identitäten Jesu Christi mit aller Klarheit:

Die Namen Jesu in der Bibel

Wunderbare, vollmächtige, erhabene und göttliche Namen hat Jesus Christus in der Bibel, sowohl im alten wie im Neuen Testament. Jeder dieser Namen zeigt uns seine Herrlichkeit, sowie die unermessliche Vielfalt seiner Vollmacht und seines Wirkens.

Immanuel (Gott mit uns) /

Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater,

Friede-Fürst /

Gottes Lamm /

Messias (Gesalbter) /

Christus, Gottes Sohn /

König Israels, Gottes Sohn /

Der Weg, die Wahrheit, das Leben /

Die Auferstehung /

Licht der Welt /

Licht des Lebens /

Brot des Lebens / Lebendiges Brot /

Der wahre Weinstock /

Die Tür /

der gute Hirte /

Anfänger und Vollender des Glaubens /

Großer Hirte der Schafe /

Geistlicher Felsen, der Fels /

Lebendiger Stein, kostbarer Eckstein /

Bräutigam /

Menschensohn /

Großer Hohepriester /

Erzhirte /

Herr der Herrlichkeit /

Der Selige, allein Gewaltige, König aller Könige, Herr aller Herren /

Treu und Wahrhaftig, Wort Gottes /

Haupt aller Mächte und Gewalten /

Der treue Zeuge, der Erstgeborene von den Toten, Herr über die Könige auf Erden /

Der Löwe aus dem Stamm Juda, Wurzel Davids /

Das A und das O, der Allmächtige /

Das A und das O, der Erste und der Letzte /

Der Anfang und das Ende, die Wurzel und das Geschlecht Davids, /

Der helle Morgenstern /

Da redete Jesus abermals zu ihnen und sprach:

"Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis,

sondern wird das Licht des Lebens haben." (Joh. 12,8)

Gleich weiterlesen:

Auch interessant (externe Links):

Das Fischle.de

Jutta Janeschitz

0