Dresden 1945

Das Wunder des Überlebens


(Februar 1945)


Es erwischte meine Mutter in Dresden. Geboren und aufgewachsen in Ohlau, einem Stadtteil von Breslau (heute in Polen), war meine Mutter ein schüchternes Mädchen. Aber sie hatte einen großen Traum: Sie wollte Tänzerin werden! Leider sollte es anders kommen.


Nach Jahren auf der Flucht, trennten die Wirren des Krieges sie von ihren Eltern und verschlugen sie nach Dresden, wo sie nicht nur schreckliche Dinge sah, sondern auch das Wunder von Gottes Schutz und Bewahrung erleben durfte: Während der Bombardierung der Stadt, als sie zusammen mit anderen in einem Bunker saß, hörte sie eine Stimme, die ihr sagte, "geh' auf die andere Seite." Das tat sie auch.

Kurz danach fiel eine Bombe genau da hin wo sie gesessen hatte.


Diese Stimme hatte ihr das Leben gerettet.


Danke dafür, liebster Gott. Sonst wären mein Bruder und ich nicht geboren worden.

Das Fischle.de

Jutta Janeschitz

0