Der Mensch, Krone der Schöpfung

Gott, der Liebe ist, hat uns aus Liebe geschaffen.

Diese Liebe, die Ursprung unserer Existenz ist, ist eine Liebe, die für alle Menschen reicht, sie hat keinen Anfang und kein Ende, sie gilt für alle Zeiten und zu jeder Zeit! Sie ist rein, sie opfert sich auf, sie verschenkt sich selbst, sie nimmt alle an. Sie ist persönlich und bedingungslos, sie ist treu, sie verändert sich nicht. Sie hilft, ebnet Wege, verbindet Wunden, heilt die Seele... begleitet uns durchs Leben und bringt uns nach Hause. Gott schuf uns nach seinem Bilde:

Quelle aller Bilder: Pixabay.com - CC0 Public Domain

Gott sagt zu uns:

"Weil du so wertvoll bist in meinen Augen, kostbar und einmalig,

sollst du auch herrlich sein, und ich habe dich lieb."

(Jesaja 43,4)

Nun wissen wir alle, dass etwas sehr kaputt sein muss, weil wir nicht so sind wie Gott uns geschaffen hat. 

Was ist passiert?

Die Bestimmung des Menschen ist es, sich dieser perfekten Liebe ganz auszuliefern, in sie einzutauchen, sie zu genießen, sie weiter zu geben. Durch den Sündenfall können wir das nicht. Wir wurden durch Adams Ungehorsam dieser Liebe beraubt, wir sind wie Blätter, die vom Baum gefallen sind, abgeschnitten von der Lebensader des Baumes.


Jeder von uns trägt durch seinen eigenen sündhaften Zustand zur Verbreitung der Sünde bei. Wir sind alle Gefangene, auch wenn wir es nicht merken.


Das Ergebnis sieht ungefähr so aus:

Quelle aller Bilder: Pixabay.com - CC0 Public Domain

In diesem Zustand können wir nicht so leben, wie Gott es für uns vorgesehen hatte. Und noch mehr, so wird Gott uns nicht in den Himmel lassen, denn wir würden mit unserer Sünde den Himmel infizieren. Deshalb ist es nötig, dass wir die Sünde loswerden, damit unsere Augen geöffnet werden und wir wieder empfänglich sind für alles, was Gott für uns bereitet hat. Nur so können wir in den Genuss des wahren Lebens kommen, zu dem Gott uns geschaffen hat.


Wird alles wieder gut?


Leider nein. Die Menschheit ist kaputt, und dieser Zustand wird sich nicht durch irgendwelche Klima Rettung oder politisch korrekte Gender Akrobatik bessern. Noch bevor Jesus wiederkommt, werden wir dramatische Entwicklungen sehen.


Wir leben in der Endzeit. Das Böse wird eskalieren, die Ratlosigkeit der Völker beängstigend zunehmen. Der Terrorismus wird der Welt den Frieden rauben, während der moralische Zerfall Millionen Seelen zerstören wird. Wir sehen es bereits überall. Und das kapitalistische Wirtschaftssystem der Welt wird uns mit unvorstellbaren Aufständen, Flüchtlingsströmen und Hungersnöten konfrontieren.


Dennoch lässt Jesus die Welt nicht los. Er will sie retten. Deshalb wird das Evangelium vom Reich Gottes „
in der ganzen Welt verkündigt werden, zum Zeugnis für alle Heiden Völker, und dann wird das Ende kommen.“


In Matthäus 24, Markus 13 und Lukas 21 hat Jesus seine Jünger auf diese dramatische Phase der Geschichte hingewiesen. Entsprechend mahnt er: „
Darum wachet; denn ihr wisst nicht, an welchem Tag euer Herr kommt."

Nur in Jesus haben wir den Weg zur Rettung:

So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab,

damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe sondern das ewige Leben habe.

(Joh. 3,16)

Gleich weiterlesen:

Auch interessant (externe Links):

Warum braucht der Mensch Erlösung ? (evangelikal.de)

Gottes Liebe und Gottes Gerechtigkeit (evangelical.de)

Für Zweifler (evangelikal.de)

Was hat Gott gegen Homosexualität? (Pdf.Datei einer Predigt von Pastor Jakob Tscharnke)

Das Fischle.de

Jutta Janeschitz

0